Am 16. Juni gedachte Sambia mit dem Afrikanischen Kindertag den vielen Kindern, die im Kampf um ihr Recht auf Bildung ums Leben gekommen sind. Das Recht auf Bildung ist ein Recht welches immer noch nur zum Teil besteht. Das MCOP in Choma versucht Kindern bei ihren Problemen mit Stipendien zu helfen und ermöglicht ihnen die Teilhabe an einer internationalen Plattform am Afrikanischen Kindertag.

 

Seit 1991 ist der 16. Juni ein Feiertag, der von der Afrikanischen Union ins Leben gerufen wurde um an das zu Unrecht vergossene Blut zu erinnern, welches im Kampf um freie Bildung vergossen wurde. Im Jahr 1976 wurden hunderte von Kindern und Jugendlichen in Soweto, Südafrika ermordet als sie für ein Recht auf Bildung auf die Straße gingen.

In Sambia hat die Regierung Bildung für alle versprochen, allerdings fehlt es an Ressourcen um diesen Plan zu realisieren. Beispielsweise ist die Grundschulerziehung nur zum Teil kostenlos, da die Eltern immer noch einen Teil Schulgebühren bezahlen müssen. Dies stellt vor allem für sozial benachteiligte Kinder und Waisenkinder eine große Herausforderung dar. Als Folge daraus sind viele Kinder gezwungen die Schule zu verlassen oder verrichten Kinderarbeit. Eigentlich sollten sie das Geld für die Schulgebühren verdienen, allerdings benötigen sie ebenso Geld zur Ernährung. Oftmals bleibt kein Schulgeld übrig.

 

Das MCOP hat viele dieser Fälle beobachten können und hat deshalb mit einem Bildungsunterstützenden Projekt für sozial benachteiligte und Waisenkinder begonnen. Durch lokale Partnerschaften konnte das MCOP 73 Kinder mit Schulgebühren(für ein Jahr), Schuluniformen, Büchern, Schreibutensilien und Schultaschen versorgen. Unsere Partnerorganisation bei diesem Projekt ist die Touch of Faith Organisation der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Choma.

 

In Choma haben vielerlei Interessenvertreter gemeinsam den Afrikanischen Kindertag organisiert. Das MCOP war Teil des handlungsleitenden Komitees was sich mit den Vorbereitungen beschäftigte. Das diesjährige Motto war: “ Zusammen schnelle Hilfe für Straßenkinder schaffen“.

 

Da ein Event wie dieses auch Kosten schafft, wurde das Fundraising für den Tag zu einem Problem. Da die Regierung keinerlei Mittel für diesen Tag zur Verfügung stellt, waren wir auf das selbstständige Fundraising der Interessenvertreter angewiesen. Zusammen mit anderen NGO’s und Interessenvertretern nahm das MCOP an Fundraising-Aktionen teil, beispielsweise an einem Spendenlauf und konnte so eine größere Menge an Geld sammeln und sie den Vorbereitungen und der Ausführung des Tages zur Verfügung stellen.

 

Der Tag selbst war dann gespickt voll farbenfroher Aktivitäten: Kinder aus Schulen und Projekten versammelten sich um ihren Tag zu feiern. Die Aktivitäten reichten von Gedichten, Theater, Gesang und Rätseln bis hin zu Reden. Die Kinder wurden mit Getränken versorgt, allerdings gab es nicht genug für alle anwesenden Kinder. Die Jugendlichen des MCOP verteilten Getränke und Kekse an das Publikum.

 

Neben Darstellungen anderer Organisationen, präsentierten zehn Kinder des Mmabana Kids Club ein Gedicht mit dem Namen „Street Children“´. Sie hatten sich extra traditionelle grüne chitenge Oberteile angezogen und präsentierten ihr Gedicht mit größter Hingabe. Viele andere Kinder des Kids Clubs waren gekommen, für die meisten von ihnen war es der erste Afrikanische Kindertag. Sie waren sehr neugierig, mehr über diesen Tag zu erfahren. Vor allem, da er für den gesamten afrikanischen Kontinent von großer Bedeutung ist.

 

Ein großer Dank geht an alle die bei den Vorbereitungen zu diesem gelungenen Tag geholfen haben!

 

Street Children

 

Africa my Africa, Africa my motherland,
Mother or Fatherland?

My African Child, so young in heart
He cried for milk, so poor and helpless
Under the bridge, they lay their heads,
In storm and rain, in rain and cold, In sun and heat, they search for food;
Alone I lay on a wooden raft,

Alone I stay in the dark,

Alone I pray to survive
Alone I may not survive

Can anybody hear me????

 

(Zusammen: )

 

Oh yes – together for urgent action in favour of street children – we can make a difference!

 

 

Das Gedicht und der Artikel wurden uns bereitgestellt von  Nosiku Kalonga