Newsletter Dezember 2015

Liebe Friends of Mmabana,
das Jahr 2015 neigt sich langsam dem Ende und Sie bekommen somit den letzten Newsletter in diesem Jahr…

Was passiert in DEUTSCHLAND?

Wir hoffen Sie erleben eine besinnliche Adventszeit und können sich nun auf Weihnachten und die Feiertage freuen. Unsere Projektleiterin Nosiku Kalonga konnte bei ihrer Deutschlandreise im Oktober und November bereits erste Eindrücke vom vorweihnachtlichen Deutschland sammeln. Es gab viele Begegnungen in Gemeinde, Schule und mit ehemaligen Freiwilligen, Freunden und bis dato Fremden, die ihr sehr positiv in Erinnerung bleiben werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Organisatoren, die ihren Aufenthalt so toll gestaltet haben. Auch bei der Mitgliederversammlung vom 30.10. bis 01.11. in Karlsruhe war sie dabei und plante und überlegte gemeinsam mit uns was für das Jahr 2016 für Mmabana auf dem Programm stehen wird.

Was passiert in SAMBIA?

Sowohl in Deutschland als auch in Sambia gab es für unsere Projektleiterin Nosiku vieles zu planen und zwar, weil sie am 11.12. geheiratet hat. Von unserer Seite herzliche Glückwünsche und dem jungen Ehepaar und der Familie alles Gute und Gottes reichen Segen.

Was sich sonst noch derzeit in Sambia tut, erzählen hier nun unsere beiden Freiwilligen:
„Wir sind jetzt schon seit gut vier Monaten Freiwillige bei Mmabana und die Zeit vergeht einfach viel zu schnell – da sind wir beide uns einig. Wir haben uns sehr gut in das Alltagsleben hier in Choma und in das Projekt einleben können.

Im Projekt sind wir nun nicht mehr nur die Beobachter, sondern leiten aktiv die verschiedenen Programme mit. Neben dem After School Club bereitet uns vor allem die Arbeit beim She Club sehr große Freude. Diesen leiten wir gemeinsam mit den weiblichen Freiwilligen von Mmabana – Männer sind hier nicht erlaubt. Wir haben zwei Schulen an denen wir jeweils 50 bis 60 Mädchen in Themen rund um das Feld Frau sein unterrichten. Unser Ziel ist es vor Allem die Mädchen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. Eine wichtige Einheit war beispielsweise die Kommunikationsfähigkeit. Es ging darum zu lernen richtig „Nein!“ zu sagen, zu sexuellen Übergriffen. Die Vergewaltigungsrate ist recht hoch und auch frühe Schwangerschaften sind nichts Ungewöhnliches. So versuchen wir die Mädchen zu motivieren sich auf die Schule zu konzentrieren und überdies „Nein“ zu den eigenen Eltern zu sagen, wenn diese sie zu häuslichen Arbeiten drängen und sie dadurch daran hindern zur Schule zu gehen.

Wir versuchen immer auf die Wünsche der Mädchen einzugehen. Bei dem Thema persönliche Hygiene kamen immer wieder Fragen zur monatlichen Periode auf. So haben wir die nächste Session zu eben diesem Thema geplant, über dass die meisten leider schlecht oder gar nicht aufgeklärt sind. Viele Mädchen wissen nicht, was sie tun sollen, wenn sie zum ersten Mal anfangen zu bluten, sodass einige sich während ihrer Tage nicht einmal mehr aus dem Haus trauen. Um die Stunden möglichst interessant zu gestalten, bauen wir immer kleine Übungen mit ein. Am Ende machen wir mit den Mädchen zur Auflockerung immer einige „Energizer“ mit viel Bewegung und Tanz. Damit treffen wir den Geschmack der Mädchen voll und ganz.

Das Schönste ist, dass die Erfolge des Programms schon zu sehen sind. Die Mädchen sind wahnsinnig interessiert und werden uns gegenüber immer offener. Sie beginnen mehr Fragen zu stellen und zum Abschied bekommen wir von jedem Mädchen einzeln eine liebe Umarmung. Auch in unseren Schlachtruf „She Heros“ steigen sie schon aus voller Seele mit ein.

Im Moment sind allerdings Schulferien und Afterschool Club und She Club somit unterbrochen. Mit einer Spielestunde haben wir die Kinder in die Ferien entlassen und nach dem Jahresabschlussmeeting ist das Arbeitsjahr nun auch für uns Mmabana-Mitglieder beendet. Um ein wenig Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen, haben wir das Team am 1. Advent zum Kekse essen und Tee trinken eingeladen. Alle haben sich sehr gefreut und auch unser kleines Adventsständchen hat allen gut gefallen.

Weihnachten werden wir mit Nosiku und Familie beim Grillen verbringen. Wenn wir Glück haben, werden wir diejenigen sein, die das Weihnachtshühnchen höchstpersönlich schlachten.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Sambia, wünschen euch die Hanna und die Julia“

 

Wir wünschen Ihnen nun ein schönes Weihnachtsfest, entspannte und ruhige Feiertage und einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung in 2015 und freuen uns auf das gemeinsame neue Jahr mit Ihnen.

Herzliche Grüße, ihr Editor Team

Newsletter September 2015

Liebe Friends of Mmabana,

es hat sich mal wieder einiges getan und die Zeiten werden nicht ruhiger 🙂

Was passiert in DEUTSCHLAND?

Derzeit ist unser 1. Vorsitzender Jakob Teichmann in Choma und wird uns sicher bei der nächsten Mitgliederversammlung, die vom 30.10. bis 01.11. in Karlsruhe (CVJM Waldheim Karlsruhe, Grabener Allee Ecke Adenauerring) stattfindet, viel Neues berichten können. Eine Einladung zur Mitgliederversammlung wird noch gesondert folgen, aber bereits an dieser Stelle eine herzliche Einladung an alle Mitglieder und Interessenten. Bei dieser Mitgliederversammlung gibt es auch ein besonderes Highlight und zwar wird die Projektleiterin Nosiku Kalonga dabei sein. Sie ist vom 20.10. bis 10.11. auf einer Tour durch Deutschland und wird verschiedene Stationen machen. Wer Interesse an einem Besuch unserer Projektleiterin hat und sie in die Gemeinde, Schule oder auch zu sich nach Hause einladen will, kann sich gerne bei unserem 2. Vorsitzenden Andreas Knüdel (aknuedel@gmx.de) melden.

Was passiert in SAMBIA?

Auch in Sambia gibt es Neuigkeiten zu vermelden… Die bisherige Freiwillige Louisa Hübers hat ihren Einsatz beendet und ist mittlerweile wieder gut in Deutschland angekommen. Wir danken ihr herzlich für ihren tollen und engagierten Einsatz und wünschen ihr wieder gutes Ankommen und Einleben in der Heimat. Seit Mitte August sind nun zwei neue Freiwillige vor Ort – Julia Wrogemann und Hanna Jonas – im folgenden Text berichten sie von ihren ersten Erfahrungen und Erlebnissen in Choma. Julia Wrogemann hat auch einen eigenen Blog erstellt, der zu bestaunen ist.

„Liebe Interessierte, wir sind die neuen Freiwilligen Julia und Hanna oder wie wir hier genannt werden, Loubomba und Lwimbo. Loubomba heißt übersetzt Freundlichkeit und Lwimbo Lied.

Seit unserer Ankunft am 14. August ist nun schon ein wenig Zeit vergangen. Noch sind wir in der Eingewöhnungsphase und lernen langsam alles kennen, aber die ersten Eindrücke sind schon ganz gut. Besonders gut gefällt uns der After School Club, in welchem Kinder im Rahmen des Education Support Programms schulisch unterstützt werden. Auf uns wirken die Kinder dort sehr wissbegierig, sodass wir uns schon auf die Mitarbeit freuen. Auch die hiesigen Volunteers vom Computerkurs sind sehr motiviert und freundlich und helfen uns dabei, dass wir uns in unserem neuen Umfeld wohl fühlen. Die vielen neuen Eindrücke machen uns manchmal allerdings auch ziemlich zu schaffen. Vor allem in den ersten beiden Wochen hier herrschte bei uns häufig das Gefühl der völligen Überforderung, aber auch das gehört dazu und hat mittlerweile deutlich nachgelassen.

Etwas genauer berichten wollen wir nun von einem Ausflug, den wir gemeinsam mit dem Youth Club unternommen haben. Pünktlich um 8 Uhr saßen wir am Freitag auf der Ladefläche eines Autos, bereit zur Abfahrt auf die „Bruce Miller Zebra Farm“. Schon die Fahrt war ein kleines Abenteuer. Es war unglaublich ruckelig, staubig und windig, aber uns hat es gefallen. Auch die anderen Jugendlichen hatten ihren Spaß. Sie haben sich die Fahrzeit mit singen und sogar tanzen vertrieben und wir waren beeindruckt, dass keiner von der Ladefläche gefallen ist! Auf der Farm selbst haben wir drei Zebras und einige andere Tiere gesehen, das war schon aufregend. Auch die Rückfahrt war schön, da sie uns wieder gezeigt hat, wie herzlich der zwischenmenschliche Umgang hier ist. Jeder, der Essen mit hatte, hat dieses mit den anderen geteilt.

Insgesamt haben wir viele interessante erste Eindrücke von Choma und von Mmabana gesammelt und freuen uns auf die bevorstehende Zeit hier!

Liebe Grüße, Hanna und Julia“


Wir wünschen allen einen guten Start in den Herbst, der uns hoffentlich noch viele Sonnentage schenken wird!

Herzliche Grüße vom Editor-Team

Das KENAKO Afrika Festival und seine Gewinner

Wie bereits im letzten Newsletter und auf der Homepage mitgeteilt wurde, haben „Friends of Mmabana Deutschland“ am 12./13. Juni am KENAKO Afrika Festival in Berlin teilgenommen. Hier hatten wir einen Infostand und präsentierten unsere Arbeit einer Delegation afrikanischer Botschafter und einer Jury. Wir hatten außerdem die Ehre, dass der sambische Botschafter Herr Bwalya S.K. Chiti anwesend war und sich interessiert an unserer Arbeit zeigte. Zu gewinnen gab es für das beste und nachhaltigste Projekt einen Afrika-Flug von Brussels Airlines und den KENAKO Award.

Und die tolle Nachricht ist … WIR HABEN GEWONNEN!!

Wir wollen diesen Flug nun der Gründerin und Leiterin von „Mmabana Community Outreach“ in Choma schenken und sie herzlich nach Deutschland einladen, um von ihrer Arbeit vor Ort und zukünftigen Planungen zu berichten. Wer Nosiku Kalonga einladen möchte, auch gerne Schulen und Gemeinden, möge sich bitte an kontakt@mmabana.org wenden. Noch ist allerdings unklar, wann genau die Reise stattfinden wird. Voraussichtlich Oktober/November 2015.

Herzliche Grüße von

Andreas Knüdel, Robert Bräutigam, Pierre-Yves und Jean-Christophe Dalka

Weitere Infos finden Sie unter www.kenako-festival.de

Newsletter Juni 2015

Liebe Friends of Mmabana,

es ist mal wieder an der Zeit über die Neuigkeiten bei Mmabana zu berichten …

Was passiert in DEUTSCHLAND?

Wir haben für die Sommermonate ein paar besondere Veranstaltungstipps für Sie:

Zum Einen NIGHT OF A 1000 DRAWINGS. Diese Veranstaltung vereint Kunst und Fundraising. Es werden kulturelle und soziale Projekte unterstützt, indem Künstler und Laien zusammen gebracht werden. Es wird gemalt, gezeichnet, fotografiert, portraitiert, geklebt und alles, was sich sonst noch mit dem Format A5 anfangen lässt. Mit Unterstützung von lokalen Bands, DJs und Künstlern wird ein rauschendes Fest gefeiert, bei dem dann alle erstellten Bilder für 10 Euro verkauft werden. Der Erlös wird anschließend an ausgewählte, gemeinnützige Organisationen gespendet. Dieses Jahr wird ein Teil des Erlöses Mmabana zu Gute kommen. Die Veranstaltungen finden am 27. Juni in Berlin und am 18. Juli in München statt. Weitere Infos gibt es unter www.1000drawings.org

Zum Anderen das KENAKO AFRIKA FESTIVAL, welches vom 11. bis 14. Juni in Berlin stattfindet. Friends of Mmabana werden einen Stand auf dem Alexanderplatz haben und sicher gibt es dort bei diversen Musik- und Theaterveranstaltungen, aber auch in Workshops und im Diskussionszelt viel zu entdecken. Weitere Infos finden Sie unter www.kenako-festival.de

Hinweisen möchten wir des Weiteren auf eine VEREINSAKTION MIT DER ING-DIBA. Diese Bank führt derzeit eine große Aktion durch, bei der 1000 Vereine, die die meisten Stimmen erhalten, eine Förderung von je 1000 Euro bekommen. Sie können uns dabei helfen! Bitte stimmen Sie bis zum 30. Juni für uns, damit Friends of Mmabana eine Chance auf den Gewinn hat. Einfach unter verein.ing-diba.de/soziales/76135/friends-of-mmabana-deutschland-ev den Abstimm-Code anfordern und uns drei Stimmen schenken. Vielen Dank!

Was passiert in SAMBIA?

Unsere ELM- Freiwillige Louisa Hübers gibt uns hier Einblicke, was aktuell in Sambia los ist:

„Hallo Friends, vor kurzem waren wir mit dem Youth Club für 3 Tage in Livingstone und haben in einer Schule übernachtet. Alleine die Fahrt war schon das reinste Abenteuer und ziemlich chaotisch. Geplant war es gegen 13 Uhr in Livingstone anzukommen, aber wie es hier nun mal so ist, sind wir erst um 13 Uhr in Choma losgefahren. Als wir dann endlich angekommen sind, ging das Auspacken, Kohle einkaufen und Kochen los. Wir hatten jeweils immer ein Kochteam, das für das jeweilige Mahl verantwortlich war. Am Ankunftstag ist nicht mehr viel passiert und wir sind spät abends ins Bett gekommen, mussten aber am nächsten Tag früh aufstehen, da wir nach Simbabwe wollten. Deshalb fingen die Ersten schon um 3 Uhr an aufzustehen und das Licht anzumachen, auch wenn wir erst um 6 Uhr los mussten. Es war eiskalt draußen, als wir alle warteten, damit der Bottich mit Wasser voll läuft, damit wir uns waschen konnten. Nach dem Frühstück ging es zur sambisch – simbabwischen Grenze, eine Brücke, die Sambia und Simbabwe trennt. Von dieser Brücke hatte man auch nochmal einen sehr tollen Blick auf den Boiling Pot der Viktoria Fälle von oben. In Simbabwe angekommen, haben wir einen Spaziergang gemacht und waren in einem Shop. Nach ca. 2 Stunden sind wir wieder zurück nach Sambia und sind zu den Viktoria Fällen gegangen, wo wir uns komplett nass regnen lassen haben, durch den Wasserdampf der aufsteigt. Jeder hatte wirklich unglaublich viel Spaß bei den Fällen und der Tag war unvergesslich. Abends wurde wieder gekocht und bis tief in die Nacht geplaudert und getanzt, außer die, die todmüde waren, was bei der Hälfte zu traf. Am nächsten Morgen ging es relativ gemütlich zu, denn erst gegen Mittag ging das Programm weiter. Wir sind mit dem Bus zu Mukuni Big Five gefahren, einem kleinen Park in Livingstone mit Löwen, Geparden und anderen Tieren. Hier sind die Tiere aber eingezäunt, im Vergleich zu anderen großen Nationalparks. Dennoch waren alle total begeistert, denn die Meisten haben einen Löwen zum ersten Mal gesehen. Danach waren wir noch im Livingstone Museum, wo wir etwas über die sambische und afrikanische Geschichte gelernt haben. Weil es dann auch schon ziemlich spät war, sind wir zurück zur Schule, die Sachen wurden gepackt und dann ging es wieder zurück nach Choma nach einem wirklich aufregenden, total chaotischen, aber dennoch fantastischen Ausflug!“


So viel für heute! Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, dass Sie den beginnenden Sommer genießen können. Vielleicht sehen wir uns ja bei einer Veranstaltung.

Herzliche Grüße,
Lisa Dalka
-Editorteam-

Mitgliederversammlung 2015 – Sonnige und produktive Tage in Braunschweig

Vom 10.-12.April haben wir uns zur ersten Mitgliederversammlung diesen Jahres in der St. Johannis Gemeinde in Braunschweig eingefunden. Die großzügigen Räumlichkeiten im Gemeindezentrum ermöglichten uns einen produktiven Tagungstag mit kurzen Pausen im sonnigen Garten, sowie nächtlichen Kickerturnieren. Wir haben uns vor allem intensiv mit dem geplanten Hausbau in Choma, Sambia beschäftigt. Da uns dies als kleiner Verein vor große Herausforderungen stellt, haben wir uns über potentielle Fördermöglichkeiten informiert.

Es war uns allen eine große Freude die zwei neuen Freiwilligen für das Jahr 2015/16 in Braunschweig zu begrüßen. Hanna Jonas und Julia Wrogemann werden ab Sommer ein Jahr bei Mmabana sein und hatten natürlich einige offene Fragen mitgebracht, die wir, vor allem aber die ehemaligen Freiwilligen Jakob Teichmann, Megan Duddek und Frederik Bade, hoffentlich ausführlich beantworten konnten. Die Freiwilligen in ihrer Vorbereitung zu unterstützen und sie auch während ihres Aufenthaltes vor Ort zu begleiten ist für uns eine sehr wichtige Aufgabe.

Des Weiteren hat sich eine Veränderung im Vorstand ergeben. Nach drei Jahren als erste Vorsitzende, freue ich mich Jakob Teichmann als neuen Vorsitzenden im Vorstand der Friends of Mmabana Deutschland e.V. zu begrüßen. Mich erfüllt es mit großem Stolz, dass sich ehemalige ELM-Freiwillige bei uns im Verein engagieren und bereit sind auch weiterhin – neben Nebenjobs und Studium – ihre Zeit hierfür zu investieren. Ein besseres Feedback kann es für Mmabana in Sambia kaum geben! Den Posten des Schriftführers hat Megan Duddek übernommen – sie war das erste Mal bei unserer MV dabei und beglückte uns alle mit großem Tatendrang ☺! Andreas Knüdel und Jean-Christophe Dalka bleiben uns für ein weiteres Jahr als 2. Vorsitzender und Kassenwart erhalten. Danke!

Ein herzlicher Dank gilt der St. Johannis Gemeinde für die Räumlichkeiten. Wir kommen gerne wieder ☺ …

Einen schönen Frühlingsstart wünscht im Namen des gesamten Vereins,
Natalie Zaiss